Westie Pflege, Fellpflege


Sind Sie auf der Suche nach einem Westie Welpen, Westie Mix, Westie Deckrüden oder möchten Sie einem Westie In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Westie Anzeigen.

Ist ein Westie sehr pflegeintensiv?


Schneeweißes, langes Fell – der Pflegeaufwand für den Westie erscheint auf den ersten Blick sehr hoch.

Tatsächlich unterscheidet er sich jedoch kaum von anderen langhaarigen Hunderassen.

So muss also nicht mit wöchentlichen Bädern oder allzu häufigen Besuchen im Hundesalon gerechnet werden.

Einiger Aufwand muss aber eingeplant sein. Und das sogar täglich. Zudem müssen einige Besonderheiten Beachtung finden.

Zur Pflege des Westies gehören:

  • Bürsten
  • Scheren
  • Trimmen
  • Reinigung der Augen, Zähne und Ohren
  • Reinigung und Pflege der Pfoten
  • Kürzen der Krallen

Westie Krallen schneiden

Die Krallen wachsen bei dem Westie wie bei uns die Fingernägel nach und müssen daher von Zeit zu Zeit geschnitten werden wenn diese nicht durch Abrieb auf der Straße automatisch kürzer werden. Je öfter und vor allem regelmäßiger die Krallen geschnitten werden desto einfacher wird das Krallenschneiden.

Warum nutzen sich die Krallen nicht automatisch ab?

Wenn Ihr Westie viel auf Asphalt oder Bürgersteigen läuft dann ist die Abnutzung bedeutend größer als im Wald. Der Abnutzeffekt ist zusätzlich bei schweren Hunden größer als bei leichteren. Zusätzlich spielt die Hornqualität der Krallen eine Rolle. Hat der Westie ein sehr hartes Horn, dann nutzten sich die Krallen entsprechend langsamer ab. Auch bei älteren Westies ist die Abnutzung der Krallen geringer durch den geminderten Bewegungsdrang. Manche Hunde haben zu wenig Auslauf und somit automatisch längere Krallen.
Die Abnutzung der Krallen hängt also ab von:
  • Untergrund (Asphalt, Wald)
  • Gewicht des Hundes (größere Hunde bessere Abnutzung als kleinere)
  • Hornqualität der Krallen (harte Krallen vs. weiche Krallen)
  • Dauer der täglichen Bewegung 

Warum ist das Schneiden der Krallen so wichtig?

Durch das Krallenschneiden:
  • …vermindert sich die Gefahr, dass der Westie sich die Krallen abreißt, bzw. abbricht
  • … ist das Laufen für den Hund bedeutend angenehmer. Wenn die Krallen kürzer sind biegen sich die Ballen beim Laufen nicht nach oben.
  • … entwickelt sich keine Fehlstellung. Werden Krallen nicht gekürzt so führt dies langfristig zu einer Fehlstellung der Fußknochen und Bänder zueinander und somit zu Schmerzen beim Laufen. Die Krallen schieben den Ballen in die falsche Stellung.
  • … bleibt Ihr schöner Boden von Kratzern durch zu lange Krallen verschont.

Wann sind die Krallen zu lang?

Die Krallen von Westies sind definitiv zu lang, wenn beim Laufen hörbare Klickgeräusche der Krallen zu hören sind. Ideal ist ein Abstand von ca. 2 mm zum Boden. Als Test können Sie ein Blatt Papier nehmen und versuchen dieses unter die Krallen zum Ballen zu schieben. Ist das nicht möglich, dann sind die Krallen zu lang.
Der Hund sollte zuerst mit den Pfotenballen aufkommen und nicht mit den Krallen.

Wie erkenne ich bis wohin ich Schneiden darf?

In der Kralle verlaufen Nerven und Blutgefäße (das Leben). Diese dürfen auf keinen Fall angeschnitten werden. Je näher Sie den Blutgefäßen sind umso besser können Sie diese sehen. Das nicht durchblutete Horn ist der Teil der Kralle der abgeschnitten werden soll.
Häufig wird gesagt dass das Leben mit der Kralle mit wächst. Wenn die Krallen länger werden, wächst auch das Leben in der Kralle mit. Somit würde sich das Nagelbett zurückziehen wenn die Krallen regelmäßig gekürzt werden. Es gibt allerdings keine wissenschaftliche Studien die belegen dass das Nagelbett (Nerven und Blutbahnen) mit wächst. Es scheint also eher vom Hund abhängig zu sein und nicht von der Länge der Nägel.
So erkenne ich wie weit ich Schneiden darf:
Hellere Nägel ins Licht halten. Dort kann man gut das Krallenbett und die Blutgefäße sehen. Bei schwarzen Nägeln ist meistens nur das langsame Antasten möglich. Sobald der schwarze Punkt vom Blutgefäß kommt auf jeden Fall aufhören. Dann ist man eigentlich schon zu weit! Tipp: bei schwarzen Krallen mit einer Handylampe die Kralle durchleuchten. Wenn die Handylampe zu stark blendet, dann kann das Licht des Handys mit einem Taschentuch etwas diffuser gemacht werden. Mit dem Taschentuch blendet das Licht nicht mehr so stark.

Nicht vergessen: die fünfte Zehe (Wolfskralle)

Hunde besitzen an den Innenseiten ihrer Hinterläufe jeweils eine fünfte Zehe. Diese wächst in der Regel rund und berührt somit nie den Boden. Aufgrund dessen können hier auch keine typischen “Kratzgeräusche” entstehen.Deshalb sollte man den fünften Zehen eine gesteigerte Aufmerksamkeit widmen. Denn wenn diese nicht regelmäßig geschnitten werden, wachsen sie immer weiter, bis in die Haut hinein.Zudem kann der Labrador mit derart langen Krallen auch hängen bleiben, was unter Umständen zu schmerzhaften Verletzungen bis hin zum Abriss der Krallen führt.

Krallenschneiden ist nicht schwer – Wie schneide ich dem Westie die Krallen?

13 Tipps zum Krallen SchneidenWie soll ich dem Westie die Krallen schneiden? Wichtig sind etwas Übung und Feingefühl. Bitte verlassen Sie sich nicht blind auf den Abstandshalter der Krallenschere!
  1. Legen Sie sich alle Utensilien wie Krallenschere (Unsere Empfehlung: PetPäl Krallenschere ) , Notfallset (Seife, oder Blutungsstiller (Amazon) sowie Hundesocken (siehe Hundesocken bei Amazon ) bereit.
  2. Ein guter Zeitpunkt zum Krallenschneiden ist, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren waren oder noch besser: Ihr Hund ist nach dem Spielen müde.
  3. Komfortable Position für den Hund einnehmen. Am einfachsten ist es wenn Ihr Westie  entspannt und ruhig liegt.
  4. Die Pfote sicher und fest halten. Nicht zu locker halten. Das gibt dem Hund Sicherheit.
  5. Verwenden Sie eine gute Lampe oder das Sonnenlicht damit Sie die Krallen gut sehen können. – Sind Sie schon älter und sehen eventuell nicht mehr so gut: Bitte kaufen Sie sich eine passende Tischlupe  (siehe z.B. Tischlupe auf Amazon.de)
  6. Hellere Nägel ins Licht halten. Dort kann man gut das Krallenbett und die Blutgefäße sehen. Bei schwarzen Nägeln ist meistens nur das langsame Antasten möglich. Sobald der schwarze Punkt vom Blutgefäß kommt auf jeden Fall aufhören. Dann ist man eigentlich schon zu weit! Tipp: bei schwarzen Krallen mit einer Handylampe die Kralle durchleuchten. Wenn die Handylampe zu stark blendet, dann kann das Licht des Handys mit einem Taschentuch etwas diffuser gemacht werden. Mit dem Taschentuch blendet das Licht nicht mehr so stark.
  7. Nicht loslassen wenn der Hund die Pfote wegziehen möchte
  8. Es darf nur an den verhornten Krallen geschnitten werden. Sie dürfen nur so lange schneiden wie Sie den verhornten Bereich sehen. Bitte verlassen Sie sich NICHT auf die Abstandshalter der Krallenschere! Die Krallenschere sollte waagerecht gehalten werden (siehe Video auf Youtube)
  9. Nicht schräg schneiden, sondern immer im rechten Winkel zur Wachstumsrichtung der Kralle.
  10. Mit der Krallenschere die Krallenspitze nur millimeterweise abschneiden damit Sie nicht zu weit schneiden!
  11. Vergessen Sie nicht die Wolfskralle an der Innenseite der Hinterläufe. Die Wolfskralle muss auch geschnitten werden.
  12. Ganz wichtig: selbst ruhig bleiben damit der Hund die Rückmeldung bekommt dass alles Ok ist.
  13. Zum Schluss sollte man den Westie ausgiebig loben und streicheln

Was mache ich wenn die Kralle beim Schneiden blutet?

Wenn Sie doch zu weit abgeschnitten haben, dann heißt es schnell handeln:
  • Verletzte Kralle in ein Stück weiche Seife stecken und kurz warten bis die Blutung aufhört
  • Die Seife dient auch als kleine Schutzschicht
  • Danach die verletzte Pfote mit einem Socken (siehe Hundesocken bei Amazon) schützen. Ansonsten würde sich die Seife sofort wieder lösen. Die Socke sollte ca. eine Woche getragen werden. Die Kralle sollte in den ersten Tagen geschützt sein damit sie sich nicht entzündet.
Wer statt Seife lieber einen Blutungsstiller für Hunde verwenden will der kann z.B. den Blutungsstiller von Interpet verwenden.

Welche Krallenschere ist für meinen Westie geeignet?

Es gibt viele Krallenscheren auf dem Markt. Unsere Empfehung: die PetPäl Krallenschere.Krallenschere für den Westie
Wichtig ist es dass die Schneiden der Schere wirklich scharf sind. Das Krallenschneiden tut dem Hund nicht weh wenn Sie eine scharfe Krallenschere verwenden und immer darauf achten nicht zu weit zu schneiden. Siehe Tipps oben.

Vorteile der PetPäl Krallenschere:
  • Die Schere ist scharf und liegt super in der Hand
  • Die Krallen werden sehr glatt abgeschnitten
  • Nur ein sehr geringer Kraftaufwand nötig
  • Wenig Geräusche beim Schneiden. Somit bleibt der Hund ruhig
  • Sicherheitsbügel, damit die Schere sicher aufbewahrt werden kann
  • Sehr schnelles und sauberes Arbeiten möglich
  • Auf für sehr stabile Krallen sehr gut geeignet
  • Mit der Krallenschere können Sie sich den Tierarztbesuch sparen
 Krallenschere in 2 Größen
Die PetPäl Krallenschere gibt es in den zwei Größen S und L. Mehr Infos zur Krallenschere auf Amazon.de

Westie Zähne putzen

Westie Pflege
Nach einer Westie Pflegeeinheit sieht der Westie wieder super aus!

Die Zähne werden am besten täglich mit einer Hundezahnbürste gereinigt.

Der Einsatz von Zahncreme, natürlich speziell für Hunde, ist bei einer so häufigen Pflege wichtig.

Ein gesundes Gebiss ist wichtig. Entzündungen und Zahnstein können den Hund beim Fressen behindern oder zu Appetitlosigkeit führen. Auch Schmerzen sind denkbar, sowie Zahnverlust und Infektionen. Damit erst gar keine Probleme aufkommen, ist eine regelmäßige Kontrolle und Pflege des Mauls angeraten.

Folgende Anzeichen sprechen für ein ungesundes Maul:

  • blutiges oder stark gerötetes Zahnfleisch
  • gelbe oder bräunliche Ablagerungen auf den Zähnen
  • sehr schlechter Atem
  • übermäßige Speichelproduktion
  • Appetitlosigkeit

Was können Sie also vorbeugend tun? Falls der Westie bereits als Welpe zu Ihnen kommt, machen Sie die Maulpflege mit einer speziellen Hunde-Zahnbürste und spezieller Hundezahnpaste zur regelmäßigen Routine, um Essensreste zu entfernen.

Passen Sie dabei die Größe der Hundezahnbürste dem Welpen bzw. ausgewachsenen Hund an. Um es für den Vierbeiner ein wenig angenehmer zu machen, werden mittlerweile sogar Zahnpasten in diversen Geschmacksrichtungen angeboten.

Hat der Hund diese Art der Pflege nie kennengelernt oder weigert er sich hartnäckig, können spezielle Kauartikel und Spielzeuge zur Zahnpflege eingesetzt werden.

In einigen Fällen hilft allerdings nur ein Gang zu Tierarzt, damit dieser die Zähne professionell von Zahnstein und anderem Schmutz befreit.

Wichtig: Oft führen falsche Ernährung und zu viele Leckerchen zu lästigem Zahnstein und weiteren Problemen im Mundraum.


Wie kann ich den Westie optimal auf die Pflege vorbereiten?

Tägliche Bürstmassagen – für die meisten Menschen klingt das nach einer sehr angenehmen Maßnahme. Viele Westies sehen das anders. Auch bei der Reinigung von Augen, Ohren und Gebiss sehen sich Westie Halter häufig heftiger Gegenwehr gegenüber.

Westie Fellpflege
Zur Westie Fellpflege gehört es ihn regelmässig zu bürsten. Am besten Sie gewöhnen Ihren Westie schon als Welpe daran.

Weil diese Pflegemaßnahmen hierdurch zum Stress für Zwei- und Vierbeiner werden und über Gebühr viel Zeit in Anspruch nehmen, werden sie über kurz oder lang eingestellt oder erfolgen zumindest nur selten. Das ist weder für den Aufwand noch die Gesundheit des Westies förderlich.

Die richtige Vorbereitung, Eingewöhnung und Ausstattung sind daher von entscheidender Bedeutung. Ebenso wie Geduld.

1. Den Westie an die Pflege gewöhnen.

Bürsten, Zähne putzen, Krallen schneiden – nicht alle notwendigen Pflegemaßnahmen sind angenehm. Sie können für den Vierbeiner aber so positiv wie möglich gestaltet werden.

Dazu gehört es:

– Den richtigen Zeitpunkt zu wählen

Der Westie sollte weder gerade dringend raus müssen noch Hunger haben oder unausgelastet sein. Auch ein voller Magen lädt nicht zur Kooperation ein. Besser ist es, täglich zur gleichen Zeit zu pflegen und zwar nach einem langen Spaziergang auf dem sich der Hund austoben durfte. Bekommt er danach noch einen kleinen Snack gegen den größten Hunger, wird sich der Westie deutlich entspannter zeigen.

– Geduld und Konsequenz zu zeigen

Es kann durchaus vorkommen, dass der Hund das Weite suchen will und dazu jede Gelegenheit ergreift. Halter sollten sich hier ruhig aber bestimmt zeigen. Wer es einmal durchgehen lässt, dass der Westie mitten im Bürsten beschließt zu gehen, wird eben dieses Problem danach viel häufiger haben.

– Einen Platz festlegen

Ein gesondert für die Pflege abgestellter Tisch, das Badezimmer, eine Ecke im Flur – Pflege benötigt Platz. Günstig ist ein Bereich, der sich schnell und einfach reinigen lässt. Keinesfalls darf der Westie im eigenen Hundebett oder einer sonstigen Ruhezone mit gezückter Bürste überfallen werden.

– Loben, Loben, Loben

Der Vierbeiner legt sich freiwillig oder nach Aufforderung zum Bürsten hin? Das verlangt nach einem Leckerli. Die Pfote wird zum Krallenschneiden entgegengestreckt? Das verlangt nach zwei bis fünf. Am besten werden die beliebtesten Leckerlis des Hundes gewählt, die er wirklich nur bei der Pflege oder beim Training erhält.

2. Die Pflege vollständig vorbereiten.

Alles was benötigt wird, sollte in Reichweite bereitliegen.

Wer mitten im Bürsten oder beim Reinigen der Augen erst lange suchen muss, verspielt die Geduld des Westies.

Gut geeignet ist eine Aufbewahrungsbox, in der alles parat gehalten wird.

3. Die richtige Ausstattung für die Westie Pflege zusammenstellen.

Benötigt werden:

  • Hundebürste
    Ideal ist es, wenn Sie Ihren Westie immer am gleichen Platz pflegen und dort alle Utensilien wie z.B. diese Hundebürste sofort parat liegen.

    Bürste

  • Terrierstriegel
  • Kamm
  • An den Spitzen abgerundete Schere
  • Weiche, fusselfreie Tücher
  • Augenreiniger
  • Ohrenreiniger
  • Wattestäbchen
  • Waschlappen und Handtuch
  • Hundezahnbürste und -Creme
  • Krallenschere oder -zange
  • Kokosöl oder Melkfett

Was ist für die Fellpflege beim Westie wichtig?

Die Fellpflege des Westies besteht hauptsächlich aus dem Bürsten, Kämmen und dem Trimmen. Bei Bedarf kann der Hund geschoren und gebadet werden.

Das Kämmen und Bürsten muss täglich erfolgen, um Knoten, Verfilzungen und Schmutz zu entfernen. Da der Westie zu Hautproblemen neigt, ist diese Maßnahme besonders wichtig.

Zwar klingt das nach viel Arbeit, wird sie aber Tag für Tag durchgeführt und ist der Hund gut daran gewöhnt, ist der zeitliche Aufwand auf wenige Minuten begrenzt. Werden zu viele Tage ausgelassen, sammeln sich Schmutz, Hautschuppen und Hautfettablagerungen im Fell und auf der Haut.

Westie Trimmen
So wie auf diesem Bild muss Ihr Westie nach dem Trimmen nicht unbedingt aussehen. Dies ist eher die Hochsommer-Variante.

Diese bilden einen idealen Nährboden für Keime und damit für Entzündungen. Zudem wird häufig ein Juckreiz ausgelöst.

Weiterhin unbedingt notwendig ist das Trimmen, das etwa aller sechs bis zwölf Wochen durchgeführt werden sollte. Der Westie verliert alte, abgestorbene Haare nicht oder zumindest kaum von selbst.

Hier muss durch Zupfen nachgeholfen werden, denn selbst das Bürsten reicht nicht aus. Leider sind manche Halter und Hundefrisöre der falschen Auffassung, das Scheren könnte das Trimmen ersetzen. Beim Scheren werden jedoch keine Fellhaare entfernt, sondern lediglich gekürzt. Der Westie trägt dadurch zu viel Haar, das zu dicht ist. Die Haut kann nicht richtig atmen und beginnt zu jucken.

Tipp: Wird verstärktes Kratzen beobachtet, bei dem der Westies Haare herauskratzt, wird es Zeit zum Trimmen.

Das Scheren und Baden des Westies

Das Scheren allein ist beim Westie zwar nicht ausreichend, zusätzlich zum Trimmen dürfen die Haare aber durchaus eingekürzt werden. Aber bitte nicht mit einer Schermaschine und raspelkurz. Deutlich besser ist das schonende Schneiden mit der Schere. Wird das Westi Fell beständig zu kurz geschnitten, verändert sich seine Struktur. Und das nicht zum Vorteil.

Beim Baden des Westies scheiden sich die Geister. Niemals – sagen die einen. Oft und regelmäßig – die anderen. Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte.

 

Westie Baden
Der Westie sollte nur gebadet werden wenn es unbedingt nötig ist!

In der Regel benötigen die Vierbeiner kein regelmäßiges Bad. Es gibt jedoch durchaus Ausnahmen. Bei diesen reichen weder Bürsten noch Trimmen aus, um das Fell ausreichend zu säubern.

Das Haar wird übermäßig fettig, wirkt stumpf, grau und nach dem Streicheln bleibt ein talgiger Fettfilm auf den Händen zurück. Oft ist das bei Westies mit sehr weichem Fell, der Fall. Hier ist ein Baden dringend notwendig, um die Haut von Keimen zu befreien.

Bei Bedarf kann und sollte jeder Westie gebadet werden. Beispielsweise, wenn der Hund draußen eine Runde im Kothaufen eines anderen Tieres gedreht hat, mit Chemikalien in Kontakt kam oder in einem Gewässer schwimmen ging. Nur übertrieben werden sollte es nicht.

Wie bade ich den Westie?

Die einfachste Möglichkeit einen Westie zu baden ist das Abduschen mit einer Handbrause. Wer über eine solche nicht verfügt, kann sich mit einem Messbecher behelfen. Dabei wird wie folgt vorgegangen:

  1. Der Vierbeiner wird zunächst gründlich ausgebürstet. Bestehen bereits Knoten oder verfilzte Bereiche, werden diese durch das Baden noch vergrößert.
  2. Zwei Handtücher werden breitgelegt. Eines dient als Unterlage, das andere zum Abtrocknen. Zusätzlich sollten, sofern benötigt, Waschlappen, Shampoo und Messbecher bereit stehen.
  3. Das Wasser wird auf die gewünschte Temperatur – lieber etwas kühler als bei der eigenen Dusche – eingestellt. Und zwar bevor der Westie in Wanne oder Dusche landet.
  4. Der Vierbeiner wird am besten in die Wanne gerufen und sollte sich möglich freiwillig in diese begeben. Ein Hund der von allein zum Baden gegangen ist, ist in der Regel kooperativer.
  5. Das Fell wird ausgehend von den Hinterpfoten über die Beine zum Rücken hin durchnässt, also von unten nach oben. Der Hinterkopf wird zuletzt gespült. Das Gesicht abzuduschen ist nur bei Westies möglich und angeraten, die sehr still halten und sollte mit wenig Wasserdruck erfolgen. Keinesfalls darf Wasser in die Ohren, die Nase oder Augen dringen. Wer sich unsicher ist, greift an dieser Stelle lieber auf einen feuchten Waschlappen zurück.

Ist der Einsatz von Shampoo notwendig, wird der Hund im Anschluss an das erste Abspülen vorsichtig eingeschäumt. Hier gilt wiederum, dass das Shampoo weder in Augen, Nase oder Ohren eindringen darf. Abschließend wird der Schaum gründlich ausgespült. Verwendet werden sollte ausschließlich Hundeshampoo.
Der Hund wird abgetrocknet. Im Sommer darf er an der Luft trocknen, ist es hingegen kühl sollte zum Föhn gegriffen werden.

Wie säubere ich die Augen des Westies?

Westie Augenpflege
Die Westie Augenpflege führen Sie am besten mit einem weichen feuchten Lappen durch.

Finden sich in den Augen Fremdkörper, Haare oder Schmutz, müssen diese vorsichtig gereinigt werden.

Dazu wird ein fusselfreies, weiches Tuch benötigt, das mit abgekochtem Wasser oder speziellem Augenreiniger für Hunde befeuchtet wird.

Das Tuch wird um den Zeigefinger gewickelt und zum Auswischen der inneren Augenwinkel benutzt. Ein direkter Kontakt zum Auge sollte vermieden werden.

Muss ich die Ohren des Westies reinigen?

Westie Ohren reinigen
Wenn die Ohren stark verschmutzt sind sollten diese gereinigt werden. Mit dem Wattestäbchen NIE ins innere des Ohrs!

Hier gilt, so wenig wie möglich, so viel wie nötig. Hat der Westie keinerlei Probleme mit den Ohren, ist eine Reinigung nicht notwendig. Hier reicht eine regelmäßige Kontrolle. Die Reinigung könnte dann hingegen mehr Schaden anrichten als Gutes bringen und überhaupt erst Probleme hervorrufen.

Neigt der Hund allerdings zu Ohrenentzündungen, verstopfen die Gehörgänge durch zu viele Haare oder zu viel Ohrenschmalz, müssen die Ohren gereinigt werden. Bei zu vielen Haaren, die bereits störend gewirkt haben, werden diese mit einer Pinzette oder den Fingern vorsichtig herausgezupft.

Ein spezieller Ohrenreiniger, der Verschmutzungen löst, kann in das Ohr geträufelt werden. Dieser wird durch Wärme flüssiger und wird in Tropfenform herausgeschüttelt. Reste lassen sich einfach mit einem trockenen Tuch aus dem Ohr wischen. Im oberen Teil der Ohren darf auch – mit größter Vorsicht – ein Wattestäbchen zum Einsatz kommen.

Pfotenpflege

Streusalz, Kies, Dornen, heiße Gehwegplatten – die Pfoten des Westies müssen einiges aushalten. Dennoch werden sie bei der Pflege häufig vernachlässigt.

Ideal wäre jedoch Folgendes:

  • Pfoten nach jedem Spaziergang auf Verletzungen und Fremdkörper untersuchen
  • Bei Bedarf mit Melkfett, Kokosöl oder Ballenbalsam eincremen
  • Im Winter nach jedem Spaziergang die Pfoten mit lauwarmem Wsaser abspülen,  Eis, Schnee und Streusalz zu entfernen
  • Das Fell zwischen den Ballen regelmäßig mit einer Pfotenschere kürzen
Westie Winter Pfotenpflege
Gerade im Winter ist die Pfotenpflege für den Westie wegen des aggressiven Streusalz sehr wichtig!

Tipps und Hilfsmittel zur Pflege des Westies

  • Zusätzlich zur normalen Bürste ist ein sogenannter Terrierstriegel sinnvoll für die Fellpflege
  • Fell- und Augenreiniger gegen Tränenflecke hilft, das Fell weiß zu halten
  • Hundeshampoo für weißes Fell benutzen
  • Den Hund bereits ab dem Welpenalter an die Pflege zu gewöhnen spart Nerven und Zeit

Wie pflegen Sie Ihren Westie? Kennen Sie ein besonders gutes Hundeshampoo? Was hat sich bei Ihnen bewährt? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar! 


3 Gedanken zu „Westie Pflege, Fellpflege

  1. Es gibt beim Westie keine Hochsommervariante. Der Westie wird immer gleich getrimmt, egal ob Sommer oder Winter….und der Behang bleibt stehen ! Auf der Abbildung völlig untypisches Aussehen des Westies.Schade wenn so hübsche Hunde verunstaltet werden.

  2. Hallo zusammen,
    meine Hündin ist jetzt 3 Jahre jung. Sie wurde vom Züchter geschoren und ich habe es auch weiterhin gemacht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich jetzt meinen Hund trimmen kann, diese Schmerzen möchte ich ihr gar nicht zumuten, obwohl über Schmerzen streiten sich die Götter. Sie hatte schon einmal Hautprobleme aber dieses schiebe ich auf Getreide ansonsten ist sie bildhübsch, kerngesund und ein super toller Hund. Ich habe einen besonderen Kamm mit dem ich sie einmal wöchentlich kämme und ihr damit auch die Unterwolle vorsichtig entferne. Ansonsten wird sie gebürstet. Meine erste Hündin wurde fast 17 Jahre und ist nie getrimmt worden und hatte auch nie Hautprobleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.