Bist Du auf der Suche nach einem Westie Welpen, Westie Mix, Westie Deckrüden oder möchtest Du einem Westie In Not helfen? Hier gibt es Westie Anzeigen.

West Highland Terrier Beschäftigung


Der Westie ist ein waschechter Terrier und ein schlaues Kerlchen.

Er wurde ursprünglich zur Jagd eingesetzt und dementsprechend mutig und selbstbewusst ist der kleine Hund.

Wer allerdings versucht ihn einfach nur mit 3 Spaziergängen pro Tag abzuspeisen, wird sehr schnell einen unterforderten und gelangweilten Hund bei sich zu Hause haben.

Der Westie will spielen, lernen und gefordert werden. Probiere es aus! Bringe ein wenig Abwechslung in den Hundealltag und sieh selbst, wie viel Spaß Du mit Deinem Vierbeiner haben kannst.


Fit, fröhlich und gesund – Vorteile der Westie Beschäftigung

  • Du machst Deinen Hund glücklich!
  • Du stärkst die Hund-Mensch-Bindung, denn nichts ist schöner, als das Spielen mit Herrchen. Der Westie wird wissen, dass nun etwas Spannendes passiert, wenn Du ihn zu verschiedenen Aktionen aufforderst und mit Begeisterung dabei sein.
  • Ein zufriedener Hund entwickelt weniger unerwünschte Verhaltensweisen.
  • Trainierte und ausreichend bewegte Hunde sind widerstandsfähiger gegen Krankheiten.
  • Du hast gemeinsam mit Deinem Westie Spaß.
  • Eine sinnvolle Beschäftigung fördert die Intelligenz.
  • Der Hund lernt, seinem Herrchen zu vertrauen und zu gehorchen.

Welches Spielzeug ist für den Westie zu empfehlen?

Immer wieder kommt die Frage auf welches Spielzeug für den Westie zu empfehlen ist. Es gibt unendlich viele gute Hundespielzeuge. Unten findest Du die Top 3 Empfehlungen für Westie Hundespielzeug.

Hinweis: Es handelt sich bei den Links auf Amazon.de um Partnerlinks. D.h. wenn Du auf den Link klickst und dann bei Amazon etwas kaufst, dann bekommen wir dafür eine kleine Unterstützung.

Diese Spielzeuge könnten Deinem Westie gefallen:

1. Kaufempfehlung: Chuckit! Ultra Ball Apportierball

Wenn ein Spielzeug für den Westie absolut zu empfehlen ist, dann sind es diese Bälle.

idealer Ball zum Apportieren: Westie beschäftigen
Idealer Ball zum Apportieren und Westie beschäftigen
  • Perfekter Ball zum Apportieren aus Naturkautschuk
  • in verschiedenen Größen erhältlich
  • Preisgünstig aber sehr robust
  • Hervorragende Sprungkraft
  • Schwimmfähig
  • Leicht zu reinigen
  • sehr strapazierfähig
  • durch die Farbe im Gras und Wald relativ einfach zu erkennen
  • mit Ballschleuder kann der Ball noch weiter geworfen werden
  • Dein Hund wird diesen Ball lieben. Absolute Kaufempfehlung!

Mehr Infos und aktuelle Preise auf Amazon.de (hier klicken)

2. Kaufempfehlung: Zwei Zerrseile The Natural Pet Company

Hunde lieben es an Seilen zu zerren. Daher ist diese Seilkombination eine ideale Beschäftigung für Deinen Westie.

Seile für Zerrspiele
Robuste Taue für Zerrspiele
  • die Seile sind relativ stabil und haltbar
  • das Set hat einen angenehmen Geruch
  • sehr gute Verarbeitung
  • die Taue sind sehr robust
  • die Verpackung ist sehr liebevoll und kann später gut als Aufbewahrungsbox verwendet werden
  • auch ideal als Geschenkidee

Mehr Infos und Preise auf Amazon.de (hier klicken)

3. Kaufempfehlung: Flip Board Intelligenzspielzeug

Intelligenzspielzeug für Westie
Intelligenzspielzeug für Westie

Prima Beschäftigung für Deinen Westie. Die Leckerlies müssen in den einzelnen Kammern versteckt werden. Der Westie muss nun einen Weg finden an das Futter zu gelangen.

  • Flip Board Intelligenzspielzeug
  • durch verschiedene Öffnungstechniken gelangt Dein Hund an seine Belohnung
  • rutschfestes Brettspiel mit 2 Kegeln sowie Vertiefungen mit Klapp- und Schiebedeckeln
  • inkl. Übungsheft mit Tipps und Tricks für das optimale Training
    Spülmaschinen geeignet
  • hygienischer als Holzspielzeug da leicht abwaschbar
  • ideal für kleine Hunde
  • macht Hunden sehr viel Spaß

Mehr Infos und aktuelle Preise auf Amazon.de


Langweilt sich mein West Highland Terrier?

Stelle Dir folgende Fragen:

  • Stellt Dein West Highland Terrier in Deiner Abwesenheit nur Unfug an?
  • Zerkaut er Teppiche, Schuhe, Möbel etc.?
  • Bellt er bei jedem kleinsten Geräusch?
  • Jagt er Jogger, Radfahrer oder bellt fremde Menschen an?
  • Flitzt er scheinbar grundlos durch die Wohnung?
  • Folgt er Dir auf Schritt und Tritt?
  • Wirkt der Hund unruhig und aufgekratzt?
  • Schleppt er Dir pausenlos Spielzeuge hinterher oder bewacht diese?
  • Jagd er unterwegs kleinere Tiere oder legt sich mit Artgenossen an?

Kannst Du einige dieser Fragen mit „Ja“ beantworten? Nun, all diese Verhaltensweisen sind Hinweise darauf, dass der Westie körperlich und/oder geistig keinesfalls ausgelastet ist.

Der Hund sucht sich selbst Beschäftigungen, um das Defizit an Bewegung auszugleichen und die Langeweile zu vertreiben. Dies äußert sich eben meistens in für uns weniger erfreulichen Aktivitäten des Vierbeiners und es ist an der Zeit etwas zu ändern.

Manchmal sind Verhaltensweisen jedoch auch Hinweise darauf, dass der Hund womöglich vom täglichen Pensum überfordert ist und seinen Unmut und Frust in unerwünschten Aktionen äußert. Einige Westies hingegen sind geradezu süchtig nach Aufmerksamkeit und können oder haben nie gelernt, nach Spiel und Training abzuschalten und zu entspannen.

Bei der Beschäftigung des West Highland Terriers ist es außerdem wichtig, auf eine gute Mischung zu achten. Powere Deinen Hund nicht nur pausenlos aus, sondern gib ihm auch kleine Denkaufgaben und fördere seinen Grips. Andersherum ist eine dauerhafte Beschäftigung ohne Bewegung ebenfalls nicht geeignet.

Wenn Du Deinen Vierbeiner beobachtest, findest Du sicherlich schnell seine Vorlieben heraus. Versteife Dich jedoch keinesfalls auf seine Lieblingsbeschäftigungen, sondern biete hin und wieder neue Anreize und Herausforderungen.

Ein ausreichend beschäftigter Westie ist ausgeglichen und ruhig. Er schläft nach einem Spiel oder döst glücklich in seinem Körbchen.


Spielregeln für Spaß mit Deinem Hund!

  1. Spiele nicht nach dem Spazierengehen oder nach dem Füttern mit Deinem Hund und lasse ihn schlafen, wenn er im Körbchen liegt. Warte, bis er aufwacht und munter ist.
  2. Du bestimmst den Anfang und das Ende des Trainings oder des Spiels.
  3. Höre auf, wenn es am schönsten ist und nicht erst, wenn es langweilig wird und der Hund das Interesse verliert.
  4. Starte eine Beschäftigung nur, wenn Du in der Stimmung bist. Der Westie merkt schnell, wenn Du nur halbherzig bei der Sache bist. Übe keinen Zwang aus. Wenn der Vierbeiner nicht will, will er nicht.
  5. Motiviere mit kleinen Leckerbissen, einem neuen Spielzeug oder Streicheleinheiten. So macht Training Spaß!
  6. Achte auf die Körpersprache Deines Hundes. Ist er überfordert, gelangweilt, aufgeregt oder interessiert? Konzentriere Dich hauptsächlich auf Aktivitäten, die der Westie mag und lass unliebsame Beschäftigungen weg.
  7. Zerlege Übungen in kleine Einheiten und steigere den Schwierigkeitsgrad langsam, damit kein Frust aufkommt. Wer schnell Erfolge feiert, ist motivierter weiterhin mitzuarbeiten.
  8. Wenn Du Hundespielzeug anbietest (egal ob gekauft oder selbstgemacht), sollte der Hund stets beaufsichtigt werden. Lass ihn nur mit wirklich bewährten Spielsachen allein.

Spiel und Spaß mit dem West Highland Terrier

1. Intelligenzspiele für den Westie – Spielzeug clever selbst gemacht!

– Wühlkiste
Nimm einen großen Karton oder Wäschekorb und befülle diesen mit allerlei geknülltem Papier, Zeitungsschnipseln, leeren Toilettenpapierrollen, trockenem Herbstlaub usw. Streue nun ein paar Leckereien hinein und lasse den Westie in die Kiste steigen. Wühl- und Buddelspaß garantiert!

– Flaschendrehen
Eine alte und saubere Plastikflasche ohne Verschluss ist schon fast alles, was Du für dieses Spiel benötigst. Bohre nun noch ins obere Drittel der Flasche zwei gegenüberliegende kleine Löcher, durch die Du einen Schaschlikspieß steckst. Alternativ eignet sich auch ein Stück Schnur. Nun füllst Du eine kleine Leckerei in die Flasche und hälst die ganze Vorrichtung mit beiden Händen am Spieß fest. Der Flaschenhals zeigt nach oben. Dein Hund wird den Leckerbissen sehen und versuchen an ihn heranzukommen. Dies gelingt ihm natürlich nur, wenn er die Flasche umdreht. Du kannst zu Beginn etwas nachhelfen und die Flasche schräg halten, sodass ein kleiner Schubs genügt, um Erfolg zu haben.

– Klopapier-Kette
Fädel mehrere leere Toilettenpapierrollen auf eine Wäscheleine auf und befestige diese zwischen zwei Stühlen oder Tischbeinen. Achte auf Stabilität und halte gegebenenfalls die Schnur selbst. In einigen dieser Rollen werden nun kleine Futterbrocken versteckt. Der Westie muss diese durch Schubsen und Verschieben der Rollen hinausbefördern. Wenn Du den Schwierigkeitsgrad steigern willst, so verwende ganze Toilettenpapierrollen. Diese haben mehr Gewicht und sind somit schwerer hin und her zu schieben.

– Klopaper-Pyramide
Hierfür werden ebenfalls ganze Toilettenpapierrollen verwendet. Stapel diese zu einer Pyramide auf. Dabei ist es egal, ob die Rollen aufrecht stehen oder liegend übereinandergestapelt werden. Auch hier werden Leckerchen in einigen Rollen versteckt. Durch Einreißen der Pyramide und kippen der Rollen gelangt der Hund an die Belohnung. Es muss übrigens nicht unbedingt eine Pyramide sein. Stelle die Rollen abwechselnd auch im Kreis oder einer Linie auf. Wer den Schwierigkeitsgrad steigern will, stellt die Klopapierrollen dicht an dicht in eine kleine Schachtel oder Korb. Jetzt wird es knifflig. Der Westie gelangt nur an die ersehnte Beute, wenn er die schweren Papierrollen aus der Kiste herauszieht.

Übrigens:
Wer keine ganzen Klopapierrollen verschwenden möchte, kann im Baumarkt auch Thermaflexrohre für Wasserleitungen erwerben. Diese sind aus stabilem aber flexiblem Schaumstoff und lassen sich je nach Belieben zuschneiden.

– Schachtelspaß
Sammel die Spanschachteln von diversen Käsesorten oder kaufe einige Döschen im Bastelladen. Nagel die untere Hälfte der Schachteln der Reihe nach auf ein Brett. In die Deckel wird jeweils ein kleines Loch gebohrt, durch welches Du ein Stück Seil fädelst. Dieses wird an der Deckelinnenseite verknotet, damit es nicht hindurchrutschen kann. Das andere Ende lässt sich durch eine dicke Holzperle ziehen und wird ebenfalls mit einem Knoten versehen. Lege nun in eine oder vielleicht auch alle Dosen eine Leckerei und verschließe die Kistchen. Mithilfe der dicken Perlen kann der Westie die Deckel nun anheben und sich auf die Suche nach den Leckerchen machen.

– Nach Leckereien tauchen
Befülle einen Eimer, eine große Schüssel, ein Planschbecken etc. mit etwas Wasser und gib heiß geliebte Naschereien hinein. Besonders im Sommer ist dies ein großer Spaß und das Angeln und Fischen nach den Leckerchen eine willkommene Abwechslung. Scheut sich der Westie ins kühle Nass zu steigen oder nach dem Futter zu „tauchen“, so lege die Happen auf etwas, das auf dem Wasser schwimmt.

– Futterflasche
Verabreiche die tägliche Futterration doch einmal anders. Befülle dazu eine stabile und saubere Plastikflasche mit den gewohnten Futterbrocken. Um dieses Futterspielzeug für Anfänger geeignet zu machen, findest Du im Handel auch Tee und Saftflaschen, die eine etwas weitere Öffnung haben. So fallen Leckerchen oder Trockenfutter leichter hinaus.

– Geschenke auspacken
Man nehme etwas Packpapier (es geht auch Zeitungspapier, ist allerdings nicht so fest und stabil), die leere Rolle von Toilettenpapier oder Küchenkrepp und eine kleine Belohnung. Rolle oder schlage den Futterhappen in das Packpapier ein und stopfe das Ganze anschließend in die Papierrolle. Nun darf Dein Hund das „Geschenk“ nach Herzenslust zerfetzen. Intelligente Westies ziehen manchmal auch das Packpapier erst aus der Rolle, um an die Leckerchen zu kommen. Für Anfänger lässt Du die Klopapierrolle zunächst einfach weg und rollst das Futter nur ganz leicht ins Papier ein.

– Schuhkarton-Schnüffelei
Verteile umgedrehte Schuhkartons ohne Deckel im Raum. Unter einen Karton kommt eine schmackhafte Belohnung. Natürlich sollte der Westie vorher nicht sehen, unter welchem Behälter der Leckerbissen liegt. Hole ihn schließlich dazu und gib das Kommando „Such“. Wer möchte, kann einige „Duftlöcher“ in die Kartons hineinbohren, um die Suche etwas zu erleichtern. Hat der Westie den richtigen Behälter gefunden, muss er diesen entweder selbst umdrehen oder anzeigen, dass er die Belohnung gefunden hat (z.B. durch Antippen mit der Pfote).

2. Körperliche Beschäftigung für den Westie – Laufen, jagen, raufen!

– Hundeangel

Du brauchst: Einen stabilen Holzstab oder einen Stock, ein robustes Stück Schnur oder Wäscheleine und ein altes Handtuch oder T-Shirt. Knote das Handtuch an die Wäscheleine und diese anschließend an den Stock. Damit sich die Leine nicht so schnell löst, kann auch ein Loch in den Stab gebohrt werden, durch den Du die Schnur hindurchfädelst. Nun kannst Du den West Highland Terrier mit der Hundeangel necken, indem Du das Handtuch über den Boden ziehst, durch die Luft wirbeln lässt oder damit davonläufst und Dich jagen lässt. Du bekommst solche Hundeangeln übrigens auch fix und fertig im Handel zu kaufen.

– Tauziehen
Ob Du Dich für ein Zerrseil oder Spielzeug aus dem Fachhandel entscheidest, eine alte Jeans zerschneidest oder einfach ein verknotetes Handtuch wählst: Der Spaß ist derselbe. Jeder Hund liebt das Zerren und rangeln mit anderen Artgenossen oder mit seinem Menschen. Da wird geschüttelt, gezerrt und gezogen, was das Zeug hält. Wer als Sieger hervorgeht, trägt die Beute stolz davon, nur um sie sich doch wieder abjagen zu lassen und weiter zu rangeln.

– Basketball oder Fußball
Viele Hunde lieben es (auch gemeinsam mit anderen Vierbeinern), einen großen Ball einfach nur nach Herzenslust zu schubsen und zu rollen, und flitzen unermüdlich hinter dem runden Leder her. Wer möchte, kann jedoch eine Herausforderung aus dem Spiel machen und trainiert den Hund dazu, den Ball in ein Tor zu manövrieren. Auch Basketball mit dem Hund ist nach entsprechendem Training denkbar. Hierfür benötigst Du einen kleinen Eimer, Wäsche- oder Einkaufskorb und einen weichen Ball, den der Westie problemlos aufheben und herumtragen kann. Wirf Deinem Hund den Ball zu, welchen er fangen und in den Korb befördern soll. Hier kann Klickertraining wunderbar zum Einsatz kommen.

– Apportieren
Als ehemaliger Jagdhund lieben viele Westies das Apportieren und bringen bereitwillig Dummys, Bälle oder andere geworfene Objekte zurück. Wandel die Arbeit doch einmal ab und bringe Deinem Hund die Namen verschiedener Gegenstände bei, die er im Haus aufspüren und für Dich holen soll. Pantoffeln, ein Stofftier, die Fernbedienung usw.

3. Gehorsamstraining und Hundesport mit dem Westie

Du solltest neben all den Spielereien auch viel Wert auf ein gutes Training Deines Hundes legen. Das Zusammenleben ist so deutlich stressfreier und Dein Westie ein gern gesehener Gast bei Freunden und in der Öffentlichkeit. Außerdem ist es ein tolles Gefühl, wenn die Kommunikation so reibungslos klappt und sich Herrchen und Hund beinahe schon blind verstehen.

– Target-Stick und Klickertraining
Beides sind super Hilfsmittel, um dem Hund die Grundkommandos oder neue Tricks und Bewegungsabläufe beizubringen.

Dabei ist der Target-Stick ein langer Stab, an dessen unterem Ende ein kleiner Ball befestigt oder eine farbige Markierung vorhanden ist. Bevor der Stick zum eigentlichen Einsatz kommen kann, muss dem Hund beigebracht werden, dem Ball oder der Markierung zu folgen und mit der Nase zu berühren. Dafür gibt es dann natürlich auch eine Belohnung.

Beim Klickertraining hingegen gibt es solch einen optischen Reiz nicht. Der Hund wird für ein richtiges Verhalten mit dem Drücken eines Knackfroschs belohnt, worauf kurze Zeit später eine kleine Leckerei folgt. Dabei wird jeder Schritt, der dem gewünschten Verhalten ein Stückchen näher kommt durch das Klick und die Futtergabe unterstützt. Bleibt das Klickern einmal aus, wird der Hund lernen, dass er etwas anderes ausprobieren muss, damit er seine Belohnung erhält.

– Agility
Dies ist eine super Sportart für gemeinsamen Spaß, eine gute Hund-Mensch-Kommunikation und natürlich gibt es viel Action und Bewegung für den Vierbeiner. Da flitzen die kleinen Westies durch Tunnel, laufen Slalom, überspringen Hürden und Herrchen oder Frauchen weist dabei den richtigen Weg durch den Parcours.
Du musst für Agility nicht unbedingt einen Kurs in der Hundeschule besuchen. Obwohl es für Anfänger sicherlich reizvoll und sinnvoll ist, unter professioneller Anleitung Tipps und Tricks zu bekommen. Doch auch zu Hause im Wohnzimmer oder im Garten kannst Du einen kleinen Parcours aus Stühlen, Röhren, Plastikplanen, Eimern, Besen usw. aufbauen und mit Deinem Hund trainieren.

– Dogdancing
Du liebst Deinen Hund, das gemeinsame Training und Musik? Versuche doch einmal beim Dogdancing alles miteinander zu verbinden. Erlernte Kommandos werden beim Tanz mit Deinem Hund zu flüssigen Bewegungsabläufen miteinander verbunden und dies alles zu rhythmisch passender Musik. Trainiere in kleinen Teilabschnitten und gehe erst einen Schritt weiter, wenn alles gut sitzt. Am Ende wirst Du mit einer einmaligen Choreografie belohnt.

4. Noch mehr Spielzeug für den West Highland Terrier

– Kong
Mittlerweile ein echter Klassiker unter den Futterspielzeugen und besonders beliebt, wenn er mit klebriger Paste befüllt wird, die mit viel Arbeit und Hingabe wieder hinausgeschleckt werden kann. Im Sommer darf der Kong sogar ins Gefrierfach gelegt werden für ein erfrischendes Hundeeis an heißen Sommertagen.
Doch der Kong kann noch mehr. Er ist robust genug, um Kauattacken standzuhalten, lässt sich prima werfen und hüpft wild und unkontrolliert durch die Gegend. Langzeitspaß garantiert.

– Crayz Egg
Beinahe unzerstörbar, überdimensional groß und einfach nicht zu fassen: Das Crazy Egg! Aufgrund seiner Dimensionen kann das Ei nicht vom Westie getragen werden und auch ein Festhalten mit dem Körper ist so gut wie unmöglich. Bleibt dem Vierbeiner also nur, das Ei vor sich herzutreiben, es zu rollen und zu schubsen. Dabei ist die Richtung, die es einschlagen wird, kaum vorhersehbar, denn aufgrund seiner Form eiert es eben wild herum. Doch Vorsicht: Hier besteht für den Hund schnell Suchtgefahr und einige powern sich so richtig aus. Du solltest das Spielzeug daher besser nach ca. 15 Minuten wegnehmen und den Westie zur Ruhe kommen lassen.


Was gilt es bei Hundespielzeug zu beachten?

1. Kommerziell hergestelltes Spielzeug

  • Achte auf Qualität, hochwertige Verarbeitung und Robustheit
  • Zerlegt der Hund dennoch mal ein Spielzeug, sollten beschädigte Sachen besser sofort entsorgt werden, um Verletzungen oder ein Verschlucken von Kleinteilen zu verhindern.
  • Vorsicht bei stark chemisch riechenden Materialien oder einem unangenehmen Plastikgeruch.
  • Beobachte Deinen Hund beim Spielen mit neuen Sachen und greife ein, wenn Gefahr besteht.
  • Bevorzuge Spielzeug aus natürlichen Materialien wie Kautschuk oder Holz.
  • Spielzeug gibt es oft in unterschiedlichen Größen. Wähle eine für West Highland Terrier geeignete aus.

2. Eigenbauten

  • Verwende nur geeignete Materialien.
  • Achte darauf, dass nirgendwo scharfe Schnittkanten, Splitter oder Ähnliches hervorstehen.
  • Beaufsichtige den Westie beim Spielen. Häufig sind selbst konstruierte Spielzeuge leichter zerstörbar.
  • Plastikschnüre, Geschenkband, bunt-bedrucktes Papier, dünne Fäden, Tesafilm oder Wolle sind nicht geeignet.
  • Vorsicht bei starker Zerstörungswut des Westies. Er sollte verwendete Materialien keinesfalls fressen.

Den Westie an Futterspielzeug gewöhnen

Zu Beginn kann der West Highland Terrier oft gar nichts mit einem Futterspielzeug anfangen. Zwar gibt es einige clevere Kerlchen, die durch Probieren (manchmal auch nur durch Zufall) herausfinden, wie der Hase läuft, allerdings verstehen andere Rassevertreter zunächst nur Bahnhof. Hier ein paar Tricks, wie Du Deinem Hund den Einstieg erleichterst und an Futter- und Intelligenzspielzeug heranführst:

  • Wähle ein simples Einsteigermodell, das schnell zu Erfolgen führt und kein komplexes und kompliziertes Spielzeug für erfahrene Profis.
  • Befülle das Behältnis komplett mit Futter, sodass die Belohnungen möglichst sofort hinausfallen und der Westie das Spiel schnell versteht.
  • Du kannst dem Hund zunächst demonstrieren, wie Futterball und Co funktionieren. Er wird Dich vermutlich nachahmen und die Zusammenhänge rasch begreifen.
  • Wird der Westie ungeduldig und versucht das Spielzeug zu zerlegen, nimm es weg. Gib es nach einer kurzen Pause zurück und beobachte das weitere Verhalten genau. Das Spielzeug verschwindet jedes Mal, wenn der Hund durch Zerstörung versucht an die Naschereien zu kommen. Er wird sicher bald andere Wege ausprobieren.
  • Versteht der Westie die Funktionsweise des Spielzeugs, kannst Du ihn damit auch mal alleine lassen.

Was soll ich machen bei schlechtem Wetter oder Krankheit?

Wie heißt es so schön, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Regen oder Schnee sollte demnach keine Ausrede sein, seinem Hund keinen Spaziergang zu gönnen.

Den Hunden macht schmuddeliges Wetter in der Regel nämlich rein gar nichts aus. Es gibt sogar West Highland Terrier, die sind ganz verrückt auf Pulverschnee und fühlen sich auch bei niedrigen Temperaturen pudelwohl.

Oftmals ist es also eher der Besitzer, der in der nass-kalten Jahreszeit keine Lust hat raus zu gehen. Überwinde Dich und tue es Deinem Westie zuliebe. Er braucht die Bewegung und muss sich natürlich auch lösen.

Bei sehr schlechten Wetterverhältnissen, wie z.B. Gewitter oder sehr starke Hitze, solltest Du die Gassirunde hingegen am besten verschieben und erst mal für einen Bewegungsausgleich zu Hause sorgen. Auch drinnen lassen sich schöne Spiele veranstalten, die den kleinen Hund auspowern und eine Weile beschäftigen. Raus muss der Hund aber später dennoch.

Bei Krankheit will und kann man hingegen oft gar nicht das Bett oder Haus verlassen. Hier fallen die Spaziergänge also zwangsläufig kurz aus, wenn man niemanden hat, der diese Aufgabe übernehmen kann.

Hier kann ein Gassigeh-Service gute Dienste leisten, falls es in Deiner Nähe einen gibt. Ansonsten musst Du Dich anderweitig mit dem Westie beschäftigen. Super, falls er da gelernt hat mit Futter- oder Intelligenzspielzeug zu spielen. So kannst Du Deinen Vierbeiner beobachten, musst aber nicht zwangsläufig selbst aktiv werden. Auch Apportieren funktioniert prima vom Sofa aus.


Wie viel Beschäftigung braucht der Westie Welpe?

Denkspiele und extra Beschäftigung braucht der kleine Westie in seinen ersten Lebensmonaten nicht. Es gibt so viel Neues für den kleinen Vierbeiner zu entdecken und zu lernen, das ist Aufregung genug und natürlich auch anstrengend für den Welpen. Konzentriere Dich darum in der gemeinsamen Anfangszeit besser auf folgende wichtige Aktivitäten:

  • Stubenreinheit
  • Leinenführigkeit
  • Sozialisation (andere Hunde aller Größen / Menschen jeden Alters)
  • Gewöhnung an verschiedene Orte, Geräusche, Untergründe usw. (Wald, Stadt, Straßenverkehr)
  • Regeln im Haushalt für ein harmonisches Miteinander
  • Grundkommandos
  • Welpenspielstunde / Hundeschule

Ganz schön viel Beschäftigung für den jungen Hund. Wurden die meisten der obigen Punkte verinnerlicht und Du hast einen wohlerzogenen und selbstbewussten Hund, dann kannst Du beginnen ihm das ein oder andere Spiel vorzustellen und ihn mit neuen Aufgaben zu fordern.


Tipp: Welpen Spiele-Box von GU

Welpen Spiele Box
Welpen wollen spielen, spielen, spielen – und das ist auch gut so! Beim Spielen macht Dein Welpe ganz entscheidende Erfahrungen und lernt alles Wichtige fürs Leben.

Möchtest Du Deinen Welpen beschäftigen und dabei gleichzeitig erziehen? Dann ist diese Welpen Spiele-Box eine gute Wahl.

Mit Hilfe von Bildern bekommst Du in einfacher Art und Weise erklärt, wie Du einem Welpen Kommandos beibringen kannst bzw. es gibt auch schöne Spiele für drinnen und draußen. Es ist für jeden Schwierigkeitsgrad was dabei.

Eine super Box, gerade für Hundeanfänger, bedingt durch die vielen Tipps und Erklärungen.

Anleitungen sind hier wunderbar Schritt für Schritt erklärt, so dass das Spielen mit dem Hund von Anfang an richtig läuft. Die Übungen sind systematisch sortiert. So weiß der Anfänger gleich mit welcher Übung er beginnen soll.
Der Hund lernt wirklich schnell und spielerisch verschiedene Kommandos und Tricks.

Im Begleitheft werden noch mal kurz und knapp die Grundlagen erläutert, wobei auch kurz darauf eingegangen wird, was Du dem Welpen im entsprechenden Alter zutrauen kannst. Falls etwas in einer Übung nicht klappt, gibt es in dem Begleitheft Verbesserungsvorschläge und Tipps.

Der beigelegte Futterbeutel bietet die Möglichkeit gleich loszulegen. Der Beutel ist allerdings nicht der Grund warum man dieses Set kaufen sollte. Viele Hunde lieben so einen Futterdummy und können es kaum erwarten, wieder mit dem Futterdummy zu spielen, ihn zu apportieren usw. und neue Sachen zu lernen und natürlich, etwas Leckeres als Belohnung aus der Tasche zu bekommen.

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Was enthält die Box?

  • 40 Trainingskarten: Ob Erziehungs-Basic, Spiele für zu Hause oder unterwegs: auf jeder Karte eine Übung – Schritt für Schritt erklärt.
  • Begleitbuch (Heft): Erklärt wichtige Grundlagen zum richtigen Spiel mit dem Welpen und gibt hilfreiche Erläuterungen zu den Karten.
  • Futterbeutel: Dank dem beigelegten Futterbeutel in Welpengröße steht dem sofortigen Spielvergnügen nichts im Weg!
  • Aufbewahrungsbox: Die Karten und das Buch können praktischerweise prima in der Box verstaut werden.

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Welpen Spiele Box Übersicht
Welpen Spiele Box Übersicht: 40 Übungskarten, Futterbeutel, Begleitheft und Aufbewahrungsbox

Was beinhalten die Karten?

Die 40 Spiele und Übungen sind in 5 Kategorien unterteilt. Jede Kategorie hat eine eigene Farbe, die Du auf den Karten und im Begleitbuch wiederfindest.
Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Kategorie 1 – Basisübungen

Welpen Basisübungen
Welpen Basisübungen
  • 01 – Anstupsen der Hand
  • 02 – Sitz
  • 03 – Sitz und bleib
  • 04 – Platz
  • 05 – Platz und bleib auf der Decke
  • 06 – Rückruf
  • 07 – Rückruf unter Ablenkung

Kategorie 2 – Spiele für Zuhause

Welpen Spiele für zu Hause
Welpen Spiele für zu Hause
  • 08 – Dreh Dich!
  • 09 – Pfote geben
  • 10 – Auf die Seite legen
  • 11 – Slalom
  • 12 – Das Becherspiel
  • 13 – Leckerchen fällt
  • 14 – Das Schachtelspiel
  • 15 – Spielzeug im Haus suchen

Kategorie  3 – Spiele für Unterwegs

Welpen Spiele für Unterwegs
Welpen Spiele für Unterwegs
  • 16 – Erlebnis – Spaziergänge
  • 17 – Bring das Spielzeug!
  • 18 – Bring den Futterbeutel!
  • 19 – Das Tauschspiel
  • 20 – Aufheben und abgeben
  • 21 – Das Futtersuchspiel
  • 22 – Das Futterwurfspiel
  • 23 – Spur zum Spielzeug

Kategorie 4 – Spiele für viele

Spiele für viele Hunde
Spiele für viele Hunde
  • 24 – Begegnungen
  • 25 – Spielen auf Kommando
  • 26 -Komm mit!
  • 27 – In einer Reihe
  • 28 – Such mich
  • 29 – Drunter und Drüber
  • 30 – Spiel mit anderen Hunden
  • 31 – Spiel für drei

Kategorie 5 – Spiele für Spezialisten

Welpen-Spiele für Spezialisten
Welpen-Spiele für Spezialisten
  • 32 – Sitz auf Entfernung
  • 33 – Fuß laufen
  • 34 – Fuß laufen für Profis
  • 35 – Rückwärts Laufen
  • 36 – Rolle
  • 37 – Öffne die Schublade!
  • 38 – Schließ die Schublade
  • 39 – Apportieren für Profis
  • 40 – Spielzeug aufstöbern

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Menü schließen